Ziehung vom




Kenogewinnzahlen

No data!

Super 5

Spieleinsatz: 0,00

Gewinnplan KENO

Ziehung 01.01.1970

1098765432
10 €5 €2 €1 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
10
100.00
1:2.147.181
1.000.000 €
9
1.000
1:47.238
10.000 €
8
100
1:2.571
1.000 €
7
15
1:261
150 €
6
5
1:44
50 €
5
2
1:12
20 €
0
2
1:39
20 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
9
50.000
1:387.197
500.000 €
8
1.000
1:10.325
10.000 €
7
20
1:685
200 €
6
5
1:86
50 €
5
2
1:18
20 €
0
2
1:26
20 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
8
10.000
1:74.941
100.000 €
7
100
1:2.436
1.000 €
6
15
1:199
150 €
5
2
1:31
20 €
4
1
1:8
10 €
0
1
1:18
10 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
7
1.000
1:15.464
10.000 €
6
100
1:619
1.000 €
5
12
1:63
120 €
4
1
1:13
10 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
6
500
1:3.383
5.000 €
5
15
1:169
150 €
4
2
1:22
20 €
3
1
1:6
10 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
5
100
1:781
1.000 €
4
7
1:50
70 €
3
2
1:9
20 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
4
22
1:189
220 €
3
2
1:16
20 €
2
1
1:4
10 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
3
16
1:48
160 €
2
1
1:6
10 €
Gewinnklasse
Quote
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
2
6
1:13
60 €

Gewinnplan plus5

Richtige Endziffern
Gewinnwahrscheinlichkeit
Gewinnbetrag
5
100.000
5.000 €
4
11.111
500 €
3
1.111
50 €
2
111
5 €
1
11
2 €

Keno – Was ist das überhaupt?

Keno ist ein Glücksspiel. Seinen Ursprung hat es in China. Der Name Keno kommt allerdings nicht aus dem Chinesischen, sondern hat seinen Ursprung aus der französischen Sprache, nämlich dem Wort „quine“. Das ist eine Abkürzung für das Wort „Quinterne“, was fünf richtige Zahlen im klassischen Lotto (also 5 aus 90)bedeutet.

Die ursprüngliche Form des Keno-Spiels soll vor fast 2200 Jahren von einem Chinesen erfunden worden sein, um damit die Chinesische Mauer zu finanzieren. Damals sollten keine Zahlen erraten werden, sondern bestimmte chinesische Schriftzeichen aus einer Gesamtzahl von insgesamt 120. Damals lief die Ziehung der Schriftzeichen folgendermaßen ab: Weiße Tauben fungierten als Glücksfeen. Sie sollten aus einen Stapel von Briefen, die mit den Zeichen gefüllt waren, einige auswählen. Auch heute ist diese Weise der Ziehung noch in etlichen Regionen Asiens Tradition. Deswegen heißt das Spiel wahrscheinlich auch „Weiße-Tauben-Spiel“. Ein anderer Grund hierfür könnte sein, dass die Ergebnisse des Spiels mittels Brieftauben in weit entfernte Orte geschickt worden sind.

Heutzutage spielt man Keno in es in verschiedenen Versionen auf der ganzen Welt. Nach Deutschland kam das Glücksspiel von den USA. In allen Bundesländern gibt es nun die Möglichkeit Keno zu spielen. In Sachsen-Anhalt kann man dies erst seit dem 4. März 2013. Über die regionalen Lotteriegesellschaften wird es, wie andere Glücksspiele, angeboten.
Die erste Ziehung des Keno-Spiels fand in Deutschland am 2. Februar im Jahre 2004 statt. Zu dieser Zeit konnte man in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland Tippscheine abgeben. Möglich war das damals von Montag bis Samstag. Seit dem 13. Juni 2010 werden die Keno-Zahlen jedoch jeden Tag ermittelt, somit auch am Sonntag. Die Ziehung findet jeweils um 19:10 Uhr bei der Lotterie Treuhandgesellschaft mbH Hessen in Wiesbaden statt und ist zudem öffentlich. Über die Homepage kann der Zuschauer die Ziehung verfolgen.

Wie lauten die Spielregeln für das Glücksspiel Keno?

Aus insgesamt 70 Zahlen (in Amerika sind es dagegen 80) werden 20 gezogen. Der Spieler kann zwei bis zehn Zahlen voraussagen. Auf den Einsatz von entweder 1, 2, 5 oder 10 Euro kommt nach festgelegten Quoten ein Gewinn von bis zu 1.000.000 Euro. Letzeres bei 10 Euro Einsatz und 10 richtig vorausgesagten Zahlen. Die Wahrscheinlichkeit für den höchsten Gewinn sind bei Keno wesentlich höher als beim klassischen Lotto, nämlich 1:2.147.179 bei KENO (10 Richtige) im Gegensatz zu 1:139.838.160 (6 Richtige und die Superzahl bei Lotto 6 aus 49).

Der Einsatz für das Keno-Glücksspiel

Der Einsatz für das Spiel variiert (wie weiter oben im Text schon beschrieben) von 1 – 10 Euro: nämlich 1, 2, 5 oder 10 Euro. Je höher der Einsatz ist, desto höher ist auch der mögliche Gewinn.

Wer kann alles bei Keno teilnehmen?

Die erste Voraussetzung für die Teilnahme am Glücksspiel Keno ist, wie bei allen Lottospielen, ein Mindestalter von 18 Jahren. Außerdem ist es natürlich wichtig, dass man sich einen Schein für das Keno-Spiel kauft, um überhaupt daran teilnehmen zu können.

Wann findet die Ziehung statt?

Mittlerweile gibt es jeden Tag (also von Montag bis Sonntag) eine Ziehung für das Keno-Spiel. Und zwar jeweils um 19:30 Uhr. Diese Ziehung findet öffentlich statt.

Die Besonderheiten des Keno-Spiels

In Deutschland gibt es zwischen dem Bund und den Ländern einen Staatsvertrag, durch den das öffentliche Glücksspiel geregelt ist. Der Paragraf 4 informiert über die Umstände, unter denen man eine Erlaubnis für die Durchführung von Glücksspielen erlangen kann. Nach dem dritten und vierten Absatz dieses Paragrafen ist das Angebot von Keno in der Online-Variante in Deutschland verboten. Allgemein regelt der Staat dies bei Online Glücksspielen in diesem Sinne, weil er einen Großteil der Spieleinsätze bekommt. Keno gibt es in Deutschland erst sein einigen Jahren. Das Spiel selbst ist, wie weiter oben bereits erwähnt, jedoch schon sehr alt.
Das Besondere an Keno ist unter anderem auch, dass man seinen Einsatz auch dann zurück bekommt, wenn man gar keine richtigen Zahlen getippt hat. Außerdem entscheidet der Spieler selbst, wie viele Zahlen er tippen möchte. Möglich ist alles, zwischen zwei und zehn.

Wie hoch ist die Gewinnwahrscheinlichkeit bei dem Glücksspiel Keno?

Im Folgenden soll anhand einer Tabelle erläutert werden, wie hoch jeweils die Wahrscheinlichkeiten für einen Gewinn sind. Die erste Spalte geben den jeweiligen Typ des Spiels an. Die zweite Spalte zeigt die Anzahl der getippten Zahlen an, die jeweils richtig sein können. Dahinter steht der Ausschüttungsanteil in Prozent. Die nächste Spalte zeigt die Anzahl der Gewinne. In der nächsten Spalte steht die Chance (1:x). Die letzte Spalte zeigt die jeweiligen Gewinne in Euro an. Diese sind für jedes Spiel so festgelegt.

10 10 9,3% 0,05 2.147.181 100.000,00
9 4,2% 2 47.238 1.000,00
8 7,8% 39 2.571 100,00
7 11,5% 383 261 15,00
6 22,5% 2.250 44 5,00
5 33,1% 8.281 12 2,00
0 10,4% 2.589 39 2,00

9 9 25,8% 0,26 387.197 50.000,00
8 19,4% 10 10.325 1.000,00
7 5,8% 146 685 20,00
6 11,7% 1.168 86 5,00
5 22,0% 5.490 18 2,00
0 15,4% 3.853 26 2,00

8 8 26,7% 1 74.941 10.000,00
7 8,2% 41 2.436 100,00
6 15,1% 503 199 15,00
5 12,9% 3.219 31 2,00
4 23,6% 11.820 8 1,00
0 11,4% 5.687 18 1,00

7 7 12,9% 6 15.464 1.000,00
6 32,3% 162 619 100,00
5 38,0% 1.584 63 12,00
4 15,8% 7.922 13 1,00

6 6 29,6% 30 3.383 500,00
5 17,7% 591 169 15,00
4 18,1% 4.527 22 2,00
3 34,1% 17.041 6 1,00

5 5 25,6% 128 781 100,00
4 28,0% 2.002 50 7,00
3 46,2% 11.538 9 2,00

4 4 23,3% 528 189 22,00
3 24,9% 6.217 16 2,00
2 50,8% 25.385 4 1,00

3 3 66,6% 2.083 48 16,00
2 34,7% 17.355 6 1,00

2 2 94,4% 7.867 13 6,00

Welche Strategien kann man bei Keno anwenden?

Ähnlich wie beim Lotto gilt auch beim Glücksspiel Keno das Prinzip Hoffnung. Trotzdem sollte man sich nicht nur auf sein Glück verlassen. Eine Möglichkeit ist es, auf seine Lieblingszahlen zu setzen und diese Runde für Runde zu spielen. Man kann aber auch in jeder Runde auf andere Zahlen setzen. Das Gesetz der Serie sollte vergessen werden. Denn auch wenn eine Zahl in den letzten 20 Runden gar nicht (oder zumindest öfters als andere) gezogen worden ist, so sagt das überhaupt nichts über die Wahrscheinlichkeit aus, in der sie in der nächsten Runde gezogen wird. Strategisch sinnvoll ist es auch nicht nur eine Zahl zu spielen. Denn statistisch gesehen hat man die größten Chancen auf einen Gewinn, wenn man insgesamt zwischen vier und sechs Zahlen spielt.