SUPER 6 Samstagsziehung
SUPER 6 Mittwochsziehung
Ziehung vom

6 aus 49gewinnzahlen

No data!

SUPERZAHL

Spiel 77:Super 6:

Super 6 – Lottoquoten

Ziehung 01.01.1970

Klasse
Kurzbeschreibung
Anzahl
Quote

No data!

SUPER 6 (Mittwochsziehung)

Das Lotteriespiel „Super 6“ stellt eine Zusatzlotterie dar, die zur eigentlichen Lotterie „6 aus 49“ des deutschen Lotto- und Totoblockes gehört. Sie wird an zwei Tagen in der Woche durchgeführt, nämlich jeweils an einem Mittwoch und an einem Samstag. Bei der Lotterie Super 6 gibt es sechs Gewinnklassen, deren höchste Gewinnsumme mit 100.000 Euro weit unter der höchsten Gewinnsumme des eigentlichen Lottospiels liegt, wobei die Gewinnchance für die Lotterie Super 6 natürlich um einiges höher liegt als bei der Hauptlotterie. Auch die Teilnahme an der Lotterie Super 6 ist deutlich günstiger als die Hauptlotterie. Für einen Tipp auf einem Lottoschein zahlt man inzwischen einen Euro, wohingegen die Teilnahme bei Super 6 1,25 Euro kostet. Allerdings kann man an dieser Lotterie nicht gesondert teilnehmen, sondern nur in Verbund mit einem regulären Lotterieschein.

Das Konzept und das Verfahren von Super 6

Das Konzept Super 6 wurde 1992 im Saarland eingeführt, nachdem die Zusatzlotterie Spiel 77, das zuerst von den Lotteriestellen der Länder NRW und Bremen eingeführt wurde, seit bereits zwei Jahrzehnten erfolgreich betrieben wurde. Die beiden Zusatzlotterien verlaufen dabei nach dem gleichen Prinzip und unterscheiden sich aber in dem Punkt, dass bei dem Spiel 77 eine Zahl mehr gezogen wird, sodass die höchste Gewinnklasse I bei dieser Lotterie einen höheren Betrag einbringen würde, wenn man die richtige Zahlenfolge tippen würde. Die Lotterie Super 6 wurde zunächst nur im Saarland eingeführt, aber wurde nach ihrem zusätzlichen Erfolg neben dem Spiel 77 auch nach und nach in den anderen Ländern Deutschlands eingeführt. Bis heute existieren beide Zusatzlotterien neben einander. Die Ziehung findet dabei allerdings noch heute gesondert von der eigentlichen Ziehung in Saarbrücken statt. Sie wird genau wie das Spiel 6 aus 49 jeweils am Abend eines Mittwochs oder Samstags durchgeführt. In der offiziellen Ausstrahlung der Lotterie wird allerdings nur die gezogene Zahl durchgegeben.

Spielregeln und Gewinnmöglichkeiten

Bei der Lotterie Super 6 handelt es sich um eine sogenannte Endziffernlotterie, was bedeutet, dass jeweils die letzten Ziffern für den Erfolg oder Verlust eines Tipps entscheidend sind, wobei selbstverständlich mit der allerletzten Ziffer begonnen wird. In dieser Hinsicht ist die letzte Ziffer also die wichtigste, da man erst mit ihrer Stimmigkeit mit der gezogenen Lottozahl überhaupt erst einen Gewinn macht. Allerdings bringt die alleinige Übereinstimmung der letzten Ziffer somit natürlich auch den geringsten Gewinn ein. Gesucht wird die richtige Zahlenfolge von 000.000 bis 999.999, wobei man schon mit Erreichen einer richtigen Ziffer in die Gewinnklasse VI kommen würde. Derzeit erhält man für die Gewinnklasse VI, also das Erreichen der richtigen letzten Ziffer einen Betrag von 2,50 Euro. Also ein wenig mehr als man für die Teilnahme am Spiel Super 6 überhaupt bezahlt (Preis derzeit 1,25 Euro). Mit dem Erreichen von zwei richtigen Ziffern (folglich also der letzten und der vorletzten Ziffer) kommt man demnach in die Gewinnklasse V, die auch gerade einmal 6 Euro bietet. In dieser Logik weiter kommt man mit den richtigen letzten drei Ziffern in die Gewinnklasse IV (Gewinn 66 Euro), mit den richtigen letzten vier Ziffern in die Gewinnklasse III (Gewinn 666 Euro), mit den richtigen letzten fünf Ziffern in die Gewinnklasse II (Gewinn 6666 Euro) und schließlich mit Erreichen der komplett richtigen Zahlenfolge in die Gewinnklasse I, die mit 100.000 den Hauptpreis der Zusatzlotterie Super 6 ausmacht.
Grundsätzlich gilt hierbei, dass es in jeder Klasse bei einer einzigen Ziehung gleich mehrere Gewinner geben kann, was bspw. auch für den Hauptpreis gilt. Der Gewinn wird bei dieser Lotterie anders als bei der Hauptlotterie 6 aus 49 nicht aufgeteilt, sondern jeder Mitspieler, der die richtige Zahlenfolge erwischt hat, bekommt denselben festgelegten Betrag. Jedoch haben die Spielbetreiber eine Sonderregelung für den Fall eingerichtet, dass mehr als 100 Spieler die Gewinnklasse I bei ein und derselben Ziehung erreichen. In diesem Fall gilt nämlich die Regelung, dass maximal 10.000.000 Euro (10 x 100.000 Euro) an alle Spieler insgesamt ausgezahlt werden. Sollten also mehr als 100 Spieler, bspw. 110 Lottospieler die Gewinnklasse I erreichen, so wird dennoch lediglich die Gesamtsumme von 10.000.000 Euro ausgeschüttet, sodass im Falle der angenommen 110 Lottospielern, die die erste Gewinnklasse erreichen, jeweils einer dieser Spieler nur 90.909,09 Euro statt der regulären 100.000 Euro erhält. Diese Regelung wurde eingerichtet, um das Risiko für die Betreiber zu senken bzw. einzuschränken. Anders als bei der Hauptlotterie kann die die richtige Zahlenfolge hierbei nicht getippt werden, sondern vom Spielanbieter wird eine Nummer vorgegeben, die auf jedem Tippschein vorgedruckt ist (und die durch Ankreuzen „aktiviert“ wird). Im Grunde verfährt diese Lotterie also auch nach dem Losprinzip, weshalb man bei dem Spiel Super 6 auch von einer Losnummernlotterie spricht.

Wahrscheinlichkeit für die einzelnen Gewinnklassen

Die theoretische Gewinnmöglichkeit für die Zusatzlotterie Super 6 lässt sich mathematisch für jede einzelne Gewinnklasse berechnen. Die Wahrscheinlichkeit eine der möglichen Ziffern (null bis neun) richtig zu haben, liegt hierbei bei 1:10. Nimmt man also an dieser Lotterie teil, so besteht eine Chance von 10%, dass man in die Gewinnklasse VI kommt. Da im Gegensatz zum Prinzip 6 aus 49 die gezogene Ziffer wieder in den Pool möglicher Ziffern zurückgelegt wird, besteht auch bei der zweiten Ziehung für jede einzelne Ziffer eine 10%ige Chance gezogen zu werden, doch die Wahrscheinlichkeit für eine zweite richtige Ziffer muss in Kombination zur Chance der ersten richtigen Ziffer betrachtet werden, da diese in jedem Fall auch richtig sein muss, um die nächst höheren Gewinnklassen zu erreichen. Die Chance, die Gewinnklasse V zu erreichen, liegt daher bei 1:100, also bei einem Prozent. Für die Ziehung eines nächsten Treffers wird die Chance also quasi um eine Nachkommastelle verrückt, was man mathematisch durch die Multiplikation mit dem Faktor 0,1 beschreiben kann. Folglich liegen die Gewinnwahrscheinlichkeiten bei der Gewinnklasse IV bei 0,1%, bei der Gewinnklasse III bei 0,01%, bei der Gewinnklasse II bei 0,001% und bei der Gewinnklasse I bei 0,0001% (Chance von 1:1.000.000).

Wer darf mitspielen?

Grundsätzlich darf jeder mitspielen, der nach deutschem Recht die Volljährigkeit also das Mindestalter von 18 Jahren erreicht hat. Staatsangehörigkeit und Wohnsitz stellen hierbei keine Bedingung dar. Die Lotterie Super 6 wird außerdem nicht nur von staatlichen bzw. offiziellen Landesstellen betrieben, sondern auch von privaten Unternehmen und GmbHs, die zu diesem Zwecke offizielle, staatliche Lizenzen erhalten haben.

SUPER 6 (Samstagsziehung)

Die Super 6 ist ein Glücksspiel und wird auch als Zusatzlotterie bezeichnet. Die Gewinnzahlen werden nämlich im Rahmen des Spiels 6 aus 49 ermittelt. Wer also an der Super 6 teilnehmen möchte, muss sich vorher auch schon für ein anderes Lottospiel entscheiden. Die Super 6 ist eine Zahl aus sechs Ziffern, die schon auf dem Spielschein für Lotto vorgedruckt ist. Somit kann man die Zahlen nicht selbst auswählen und man kann nur in Kombination mit einem weiteren Spiel wie zum Bespiel dem Lotto 6 aus 49 daran teilnehmen.
Um am Spiel Super 6 teilzunehmen, muss der Spieler auch die gewünschte Teilnahme auf dem Lottogewinnschein ankreuzen. Das Kreuzchen ist also sehr wichtig. Je Spiel muss man zur Zeit 1.25 € bezahlen.

Was sind die Regeln für die Super 6 bzw. was gilt zu beachten?

Im Rahmen des Spiels 77 werden sieben Zahlen gezogen (und zwar alle zwischen 0 und 9). Bei der Super 6 zählen jeweils die letzten 6 Ziffern und zwar von rechts nach links. Die Ziehung beginnt demnach mit der ersten Zahl, die an die letzte Stelle gesetzt wird (ganz rechts).
Bei der Super 6 gibt es insgesamt sechs Gewinnklassen. Die niedrigste ist die Gewinnklasse 6, die höchste die Gewinnklasse 1. Bei der niedrigsten Gewinnklasse muss die letzte Zahl auf dem Gewinnschein richtig sein (also die Zahl ganz rechts) und man gewinnt hierbei einen Betrag von 2,50 €. Je mehr Zahlen man von rechts nach links auf dem Schein richtig hat, desto größer ist natürlich der Gewinn. Der Hauptgewinn, welcher der Gewinnklasse 1 entspricht, bringt dem Tipper in der Regel eine Summe von 100.000 Euro. Wenn mehr als 100 Spieler die höchste Gewinnklasse erzielt haben, wird die Summe der Auszahlung auf insgesamt 10.000.000 € begrenzt. Somit würde jeder Gewinner logischerweise also weniger als die 100.000 Euro für die Gewinnklasse 1 bekommen. Einen Jackpot gibt es beim Spiel Super 6 im Gegensatz zu anderen Lottospielen nicht. Die Zahl ganz rechts, die bereits auf dem Gewinnschein vorgedruckt ist, ist gleichzeitig die sogenannte Superzahl für den Hauptgewinn des Spiels 6 aus 49.
Im Folgenden soll an einem Beispiel erläutert werden, wie man auf seinem eigenen Gewinnschein überprüfen kann, ob und wie viel man gewonnen hat. Eine mögliche Gewinnzahl ist die 285412. Die auf dem eigenen Schein getippte Zahl lautet 173512. Die erste Gewinnzahl (von rechts) ist in diesem Beispiel die 2, welche auch die erste Zahl von rechts auf dem eigenen Lottoschein ist. Die zweite Gewinnzahl ist hier die 1, welche auch mit der selbst getippten zweiten Zahl von rechts übereinstimmt. Die restlich getippten Zahlen auf dem Schein stimmen aber hier leider nicht mehr mit der gezogenen Zahlenfolge überein. Somit befindet man sich in der Gewinnklasse 5 mit zwei richtigen Endzahlen und gewinnt dabei insgesamt sechs Euro. Weitere Gewinnstufen für das Lottospiel Super 6 lauten wie folgt. In der Klasse 4 erhält man eine Gewinnsumme von 66 Euro. In der Klasse 3 erhält der Gewinner 666 Euro. 6.666 Euro bekommt der Gewinner mit 5 richtig getippten Zahlen, der also in der Gewinnklasse zwei eingeordnet wird. Mit sechs richtigen Zahlen kommt man in die erste Gewinnklasse und erhält den Hauptgewinn in der Höhe von 100.000 Euro (Ausnahmen gibt es bei der Abgabe von mehr als 100 richtigen Zahlenfolgen. Dies ist weiter oben im Text bereits im Detail erläutert. Deswegen wird an dieser Stelle nicht mehr genauer darauf eingegangen.)

Wer kann an der Spielvariante Super 6 teilnehmen?

Die erste Voraussetzung für eine Teilnahme an der Super 6 ist, wie bei allen Lottospielen, das Alter von mindestens 18 Jahren. Gegebenenfalls kann es vorkommen, dass Sie einen Lichtbildausweis in der Lottoannahmestelle vorzeigen müssen. Des Weiteren dürfen alle Spieler daran teilnehmen, die einen Lottoschein gekauft haben und sich zusätzlich für eine andere Spielvariante wie zum Beispiel 6 aus 49 entschieden haben. Jeder, der neben dem anderen Spiel auch noch die Super 6 tippen möchte, kreuzt weiter unten auf dem Lottoschein ein Häkchen an. Dadurch kann man erkennen, dass der Spieler auch an dieser Variante teilnehmen möchte. Das Kreuzchen darf also auf keinen Fall vergessen werden, wenn Sie an diesem Zusatzspiel teilnehmen möchten. Der Spieleinsatz beträgt für die Super 6 zur Zeit 1,25 Euro.

Wann findet die Ziehung der Super 6 statt?

Die Ziehung für die Super 6 (Samstagsziehung) findet natürlich, wie Sie wahrscheinlich bereits annehmen am Samstag statt. Neben der Samstagsziehung gibt es nämlich auch noch die Ziehung am Mittwoch. Samstags findet die Ziehung um ca. 18:30 Uhr statt.

Wie hoch ist die Gewinnwahrscheinlichkeit

Für die Gewinnklasse 1 (entspricht sechs richtigen Voraussagungen) gibt es eine theoretische Chance von 1 : 1.000.000. Die theoretische Chance für die zweite Klasse, die fünf richtig vorausgesagten Endziffern entspricht, steht bei 1 : 111.111. Für die Gewinnklasse 3 (das bedeutet vier richtige abgegebene Tipps) steht die theoretische Chance zu gewinnen bei 1 : 11.111. In der Gewinnklasse vier zu landen und damit drei richtige Tipps abgegeben zu haben, liegt bei einer theoretischen Wahrscheinlichkeit von 1 : 1.111. Für die Gewinnklasse fünf (zwei richtig getippte Zahlen also) steht die theoretische Chance bei 1: 111. Und für die erste Gewinnklasse (eine richtig vorausgesagte Zahl) hat man eine theoretische Chance von 1:11. Im Gegensatz zu anderen Lottospielen ist hier die Wahrscheinlichkeit also relativ groß, was daran liegt, dass Ziffern jeweils nur von 0 bis 9 vorkommen.

Was sind mögliche Strategien für die Super 6?

Die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns ist zwar nicht zu beeinflussen, die Höhe des Gewinns allerdings schon. Denn während die Zahlen zufällig gezogen werden, werden diese aber nicht zufällig angekreuzt. Es gibt also Strategien, die die Gewinnsumme in der Regel erhöhen können. Ein Tipp, der auch für die Super 6 gegeben werden kann ist, dass man Glückszahlen wie zum Beispiel die 7 und die drei, aber auch die 9 meiden sollte. Diese Zahlen werden nämlich von einem Großteil der Tipper vorausgesagt.

Anmerkung an den Auftraggeber: Soeben wurde versehentlich eine Auftragsbewertung abgeschickt. Da es sich um ein Versehen handelt, weiß ich nicht wie die Bewertung nun aussieht. Fakt ist aber, dass es sich ggf. nicht um meine Meinung handelt. Ich war mit der Formulierung Ihres Auftrages nämlich sehr zufrieden.